header_NEU_Wildes_Berlin Wldes Berlin
Baldrian

Baldrian: Gegen Schlaflosigkeit ist ein Kraut gewachsen

Geschrieben am 01. 08. 2015 von Silke Böttcher

Echter Baldrian ist eine der Pflanzen, die in der Natur oft übersehen werden. Dabei ist die Liste der Heilwirkungen so lang, dass das Gewächs eigentlich einen Doktortitel verdient hat! (mehr …)

Rotbauchunke

Seltene Begegnung: die Rotbauchunke

Geschrieben am 30. 07. 2015 von Silke Böttcher

Die Rotbauchunke gehört zu den ganz seltenen Erscheinungen in Berlin und Brandenburg. Mit etwas Glück aber kann man den streng geschützten kleinen Froschlurch, der es auf gerade mal fünf Zentimeter Länge bringt, in sonnigen Gewässern sehen. Und manchmal auch hören.

(mehr …)

Bienen-Ragwurz

Die Letzten ihrer Art – Ausstellung über Wildpflanzen

Geschrieben am 28. 07. 2015 von Silke Böttcher

Es gibt unglaublich viele Pflanzen in Deutschland, die vom Aussterben bedroht sind. Warum das so ist und welche Rolle Botanische Gärten spielen können, zeigt die Ausstellung  „Die Letzten ihrer Art“, die gerade im Botanischen Garten Berlin zu sehen ist. (mehr …)

Gelbhalsmaus

Gelbhalsmaus: flinker Kletterer im Wald

Geschrieben am 25. 07. 2015 von Silke Böttcher

Die Gelbhalsmaus ist eines dieser Tiere, die so heimlich leben, dass man sie kaum kennt, obwohl sie ziemlich häufig sind. Bei dem kleinen Nager liegt das daran, dass er überwiegend nachtaktiv ist und in Wäldern wohnt. (mehr …)

Pfennigkraut

Woher das Pfennigkraut seinen Namen hat

Geschrieben am 23. 07. 2015 von Silke Böttcher

Es gibt nicht allzu viele Pflanzen, die so klein sind wie das Pfennigkraut. Das kommt nämlich meistens nur auf fünf Zentimeter Höhe, und das, obwohl es vergleichsweise große Blüten hat. Gerade ist es mir bei einer Wanderung im Harz begegnet, aber in Berlin und Brandenburg kann man es auch sehen. (mehr …)

Schwebfliege

Die Schwebfliege: Bestäuberin mit Verkleidung

Geschrieben am 21. 07. 2015 von Silke Böttcher

Schwebfliegen sind erstaunliche Geschöpfe. Sie sehen aus wie Hummeln, Wespen oder Bienen und fliegen wie Kolibris. Sehen kann man sie überall dort, wo es blühende Pflanzen gibt. (mehr …)

Kriechender Hahnenfuß

Warum der Kriechende Hahnenfuß auch “Butterblume” genannt wird

Geschrieben am 18. 07. 2015 von Silke Böttcher

Der Kriechende Hahnenfuß gehört zu den Pflanzen, die gerne als „Butterblume“ bezeichnet werden. Und dass der Name passt, merkt man spätestens, wenn die Sonne auf die Blüten scheint. Dann nämlich glänzt die Oberfläche wie Butter. (mehr …)

Naturführer Berlin

Unterwegs in der Stadt mit dem Naturführer Berlin

Geschrieben am 16. 07. 2015 von Silke Böttcher

Kennen Sie die Marienfelder Alpen? Die Malchower Aue? Oder das Tegeler Fließtal? Das sind drei Landschaften, die beweisen, wie grün Berlin ist. Und wie wild. Zu finden sind diese und 31 weitere Ausflugsziele in der Hauptstadt im neuen Naturführer Berlin. (mehr …)

Ohrenkneifer

Ohrenkneifer als Gartenhelfer

Geschrieben am 14. 07. 2015 von Silke Böttcher

„Igitt“ ist eines der Worte, das Menschen einfällt, wenn sie einen Ohrenkneifer sehen. Dass diese Insekten aufgrund ihrer Körperform offiziell Ohrwürmer heißen, macht sie nicht unbedingt beliebter. Dabei interessieren sie sich überhaupt nicht für Ohren und kneifen auch nicht. Dafür sind sie äußerst nützliche Tiere, über deren Gegenwart im Garten oder Blumentopf man sich freuen sollte. (mehr …)

Färberkamille

Woher die Färberkamille ihren Namen hat

Geschrieben am 11. 07. 2015 von Silke Böttcher

Die Blüten der Färberkamille sind so knallgelb, dass man glauben könnte, sie leuchten. Übersehen kann man die Pflanze, die auch als Färber-Hundskamille bekannt ist, jedenfalls kaum. In Berlin ist sie nicht häufig, aber man kann ihr begegnen. (mehr …)